Der Lebenslauf der WB-5 «Gedeon Thommen»

Die vollständige und abschliessende Geschichte der Dampflok WB-5 «Gedeon Thommen»

  • 1902 Bau und Auslieferung der G3/3 WB-5 «Gedeon Thommen», Werknummer 1440, durch die SLM Winterthur. Unmittelbare Inbetriebssetzung durch die Waldenburgerbahn.
  • 1933 Einziger nennenswerter Zwischenfall: Achsbruch im Linieneinsatz.
  • 1953 Ausserbetriebssetzung aus dem Liniendienst, nach 51 Betriebsjahren und 1‘020‘318 zurückgelegten Fahrkilometern im Liniendienst!
    Anschliessend Remisierung der Lok als operative Reserve im Depot Waldenburg.
  • 1961 Verschiebung der Lok nach Liestal und Platzierung auf dem Bahnhof als Aussenexponat. Trauriges Dasein in Wind, Wetter und Vandalismus.
  • 1975 Ende der Denkmal-Phase in Liestal: Die Lok wird von den Mitgliedern der neu gegründeten Dampf-Arbeitsgruppe wieder aufgegleist und nach Waldenburg gezogen.
  • 1975 – 1980 Die Lok wird vollständig restauriert – praktisch in ihre gesamten Einzelteile zerlegt. Neubau Kessel und Feuerbüchse in Knittelfeld (AT) und Einbau in Waldenburg.
  • 1979 „Roll-out“ der noch unvollständig restaurierten Lok.
  • 1980 Zweite Jungfernfahrt und offizielle Inbetriebssetzung der grundsanierten Lok anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Waldenburger­bahn, durch die Dampf-Arbeitsgruppe. Ab da regelmässige und erfolgreiche Einsätze des Dampfzugs  an öffentlichen „Dampf-Sonntagen“ sowie bei privaten Fahrten.
  • 1999 – 2000 Grosse Kesselrevision durch die Brienz-Rothornbahn sowie Ersatz Siederohre durch die Dampf-Arbeitsgruppe.
  • 2007 – 2008 Neuerliche Kesselrevision: Ersatz aller Siederohre und der Deckenanker durch Fa. Soder und Dampf-Arbeitsgruppe.
  • 2012 Erste Anzeichen einer ungewissen Zukunft des Dampfbetriebs. Der Verein Dampfzug Waldenburgerbahn VDWB wird durch Mitglieder der Dampf-Arbeitsgruppe gegründet, um die Öffentlichkeit auf die Misere aufmerksam zu machen.
  • 2014 Unerwartetes Fahrverbot für die drei (von der Waldenburg zu unterhaltenden) Anhängewagen. Notsanierung, damit am Juli 2014 der Betrieb provisorisch wieder aufgenommen werden kann. Die Lok ist nach der Routine-Winterrevision ohne Einschränkung fahrbereit. Vollständige Sanierung der Wagen vorgesehen für Winter 2014/2015. Allerletzte Dampffahrt, zu Ehren von Fritz Miesch.
  • 2014 – 2015 Die Sanierung der Wagen wird entgegen den Abmachungen nicht durchgeführt.
  • 2015 Fahrverbot für die drei Personenwagen, weil die Sanierung der Wagen nicht durchgeführt worden war. Die Lok wäre, nach der Routine-Winterrevision, einmal mehr ohne Einschränkung fahrbereit.
    17. Dezember, Landrat Basel-Landschaft: Entscheid Umspurung der Waldenburgerbahn auf Meterspur.
  • 2016 Die Waldenburgerbahn wird von der Baselland Transport AG BLT übernommen. Die BLT entscheidet, dass der Dampfbetrieb nicht mehr unter ihrer Betriebslizenz eingesetzt werden darf.
    15. April, GV VDWB: Der Verein gibt seine Bemühungen um die Fahrtüchtigkeits-erhaltung der Lok offiziell auf.
    Die Dampf-Arbeitsgruppe löst sich auf.
 WB5_141108_Jubelfahrt_(69)